home sitemap

5. Schlußbetrachtung


zurück zu den Interfaces

Schlussbetrachtung:

In den Kapiteln 1 bis 3 wurden die Standard-Schnittstellen eines Computers vorgestellt. Neben grundlegenden Informationen über die Schnittstellen wurde gezeigt, wie diese Schnittstellen arbeiten und wie man sie zum Messen, Steuern und Regel verwenden bzw. damit einen Roboter bauen kann. Dabei wurde die nötige Software als Quelltext vorgestellt und die nötige Hardware benannt. Anhand dieser Beispiele wurde gezeigt, wie Schalter abgefragt, Dioden oder Motoren gesteuert werden können, ohne ein zusätzliches Interface dafür zu bemühen. Die folgende Tabelle zeigt einen Überblick über die vorgestellten Schnittstellen und deren Eigenschaften:



Schnitt
-stelle
SER
PAR
GAME
digitale
Eingänge
4
5
4
digitale
Ausgänge
3
12
0
analoge
Eingänge
0
0
4
Masse /
Dauerstrom
1/0
8/0
2/3
Volt -
Signal
-12V ..12V
0V..5V
0V..5V


Damit stehen dem Standard - Computer (SER,SER,PAR,GAME) 17 digitale Eingänge, 18 digitale Ausgänge, 4 analoge Eingänge, 12 mal Masse und 3 mal Betriebsspannungen zur Verfügung, wenn man PS/2, DIN und Erweiterungskarten (weitere SER, PAR, GAME) mal nicht erwähnt.

Weiter wurde gezeigt, wie man den Computer um weitere Schnittstellen erweitert:
weitere analoge Eingänge
weitere digitale Ein- und Ausgänge
IR-Diode

In vielen Beispielen wurde gezeigt, wie man mit den Schnittstellen messen und steuern kann:
Eingänge und Ausgänge lesen und setzen, Dioden an-ausschalten, Schalter abfragen, Motoren (schwache und starke mit eigenem Stromkreis) steuern, Temperatur messen, Licht messen, Entfernungen messen, Batterien messen. Im Programmbereich wurde dargestellt, wie man mittels WebCam einen Greifarmroboter steuert.